Marius Overdick rockt im Allgäu!

Letztes Wochenende war es wieder so weit. Mit dem Allgäu Triathlon, der dieses Jahr die deutsche Meisterschaft auf der olympischen Distanz beinhaltete, stand eins der absoluten Highlights meiner Saison an. Nachdem ich im letzten Jahr mit dem vierten Platz nach Hause gereist bin und ich gemerkt habe, wie gut mir die Strecke liegt, waren meine Erwartungen an mich selbst sehr hoch.

Dieses Jahr reiste ich zwei Tage früher an, um mir die wichtigsten Punkte, sowohl auf der Lauf- als auch auf der Radstrecke, noch einmal einzuprägen, was sich am Wettkampftag noch auszahlen sollte.

Pünktlich um fünf vor neun galt es im großen Alpsee die 1,5 km lange Schwimmstrecke zu bestreiten. Auch dieses Mal sollte sich nicht ändern, was sich bisher wie ein roter Faden durch meine Saison zieht. Was sich für mich im Wasser bereits andeutete, stellte sich spätestens am Ausstieg als wahr heraus, als meine Freundin mir zurief, dass ich an knapp 30ster Position aufs Rad steigen würde. In diesem Moment wurde mir bewusst, dass es hart werden könnte mein zuvor gestecktes Ziel, mindestens die gleiche Platzierung wie im Vorjahr zu erreichen, umsetzten zu können. Umso motivierter nahm ich die ersten Kilometer der Radstrecke in Angriff. Bereits am ersten kurzen Anstieg, dem „Kalvarienberg“, konnte ich auf die erste größere Gruppe vor mir aufschließen.

Von da an begann meine persönliche Aufholjagt, bei der ich bis zum Gipfel der Radstrecke auf Platz 4 aufschließen konnte. Da ich am Wendepunkt bemerkte, dass die ersten drei einen Vorsprung von circa 3 Minuten hatten galt es nun erstmal den Platz zu verteidigen um die Beine für den anschließenden 10 km Lauf zu schonen. Na einem eher langsamen Wechsel in die Laufschuhe merkte ich nach knapp einem Kilometer beim ersten Wendepunkt, dass mir etwa 10 Verfolger im Nacken saßen. Durch ein kontrolliertes Rennen, bei dem ich mich auf den letzten Kilometern nochmal steigern konnte, gelang es mir, meine Verfolger hinter mir zu lassen, und den vierten Platz ins Ziel zu rennen. Was sich erst kurze Zeit später herausstellen sollte, war, dass dies der deutsche Vizemeister Titel in der Altersklasse bedeutete. Nur einer der vor mir platzierten Athleten startete in der gleichen Altersklasse wie ich. Alles in einem bin ich sehr glücklich mit dem Rennen, einem Platz auf dem Podium und einer ersten Medaille bei den deutschen Meisterschaften.

 

 

 

Hauptsponsoren 2013 - Energizer, New Balance, Radsport Smit, Wilkinson
BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen