5. Platz für Dominik Sowieja bei der Challenge Heilbronn!

DM im Triathlon ohne Schwimmen?

Da fragen sich jetzt sicherlich viele wie das? Die Begründung ist eigentlich ganz einfach durch die Unwetter der letzten Wochen war ein gefahrloses Schwimmen in bezug auf Wasserqualität, Treibgut und Strömung einfach nicht möglich, was auch die völig korrekte Entscheidung war. So wurde Kurzerhand alles umgeplant und ein Duathlon über 5k Laufen 93k Rad (1100HM) und 21k laufen ausgetragen. Was das Rennen nochmal etwas enger machte und natürlich die muskuläre Belastung in den Beinen deutlich erhöhte. Ein wirklich sehr spannendes Rennen bei dem ich mich mit den Weltbesten der Szene messen durfte/konnte.

Die Nachricht das die Challenge als Duathlon ausgerichtet wird traf mich mit einem lachenden und weinenden Auge. Einerseits wird so meine größte Schwäche ausgespart und ich bin von Beginn an bei der Spitze dabei. Andererseits gehört das Schwimmen zu so einer Veranstaltung einfach dazu und ich will natürlich auch zeigen, das ich mich im schwimmen nochmal deutlich verbessert habe. Aber man muss es nehmen wie es kommt und heiß und motiviert war ich sowieso ohne Ende;-)

 

 

 

Pünktlich um 9:10Uhr ging es dann für die ersten 125 Athleten rund. Durch die sehr engen Kurven am Anfang setzte ich mich erst mal an die Spitze um dem ganzen Getümmel etwas zu entgehen. Nach den ersten scharfen Kehren schoss aber gleich Andreas Dreitz an mir vorbei. Eigentlich habe ich ein etwas verhalteneres Laufen erwartet, aber das Tempo ging nicht mehr über eine 3:15 Pace. Das führte dazu das sich das Feld doch ziemlich auseinander zog, was mir ganz gut in die Karten spielte. Da ich das hohe Tempo von den letzten Duathlons bereits gewohnt war, musste ich nicht ganz am Limit laufen. Mit einer Durchschnittspace von 3:11min/km incl. Wechsel, laut meiner Garmin, hätte man aber auch in einem reinen Laufwettkampf sicherlich keine schlechte Figur gemacht ;-)

Dominik Sowieja Challenge Heilbronn Radlangezogener Anstieg nach Neipperg mit Marc Dülsen und Florian Angert im Nacken Foto: (Fabian Fiedler / Spomedis)

Nach 14:24min lief ich als 5ter in die Wechselzone, die ich als 4tes verließ. Danach konnte ich Maurice Clavel beim Radaufstieg überholen und befand mich anschließend direkt hinter dem Andi Express;-) Bis zur Böckinger Stadtmitte war das Tempo auch noch recht angenehm, aber dann zog Andreas Dreitz das Tempo an, sodass ich dachte:" jetzt pellt sich gleich der Asphalt auf". Nicht einmal ein kurzer Moment dachte ich ans mitgehen, da hätte ich mich sonst sicherlich nach 20km gegen die Wand gefahren. Maurice ließ dann auch nicht lange auf sich warten und zog vorbei. Auch ihn ließ ich ziehen und konzentrierte mich auf mein Rennen und meine Strategie erst auf der 2. Radrunde aufzudrehen. Bis Neipperg hatte ich freie Sicht vor mir, bis sich auch Giulio Molinari an mir vorbei schob. Hier war das Tempo allerdings so das ich auch ganz gut mitfahren konnte selbstverständlich mit min. 12m Abstand. Allerdings schob sich bereits kurz danach Marc Dülsen vorbei sodass ich gleich wieder etwas Abstand herstellen musste. Bis zum Anstieg nach Haberschlacht war Molinari dann auch wieder ein Stück enteilt. Fortan war ich dann zusammen mit Marc Dülsen unterwegs. Auf der 1. Radrunde wechselte dann immer mal wieder die Führung, bis ich in der 2. Radrunde das Tempo etwas forcierte. Allerdings konnte ich meine Verfolger nicht abschütteln, aber zumindest schrumpfte der Abstand zu Maurice und Giulio bis zum steilen Anstieg nach Neipperg auf ca 25s zusammen, leider machte sich hier ein kleines Energieloch bemerkbar. Sodass ich meinen Druck nicht mehr ganz halten konnte. So verlor ich leider noch etwas an Boden bis in die Wechselzone. Auch Marc gab mir auf den letzten 5-7km nochmal 30s. Allerdings versuchte ich die letzen Kilometer auch nochmal die Beine zu lockern;-)

Dominik Sowieja Challenge Heilbronn HalbmarathonStart zum abschließenden Halbmarathon mit schiefem Blick und stark angesäuerter Muskulatur Foto:(Fabian Fiedler / Spomedis)

Mit etwas mehr als 1:30min Rückstand auf Platz 3 stolperte ich, mit Holzbeinen, als 5ter auf die Laufstrecke. Von Beginn an konnte ich dann aber meine Zielpace von 3:30min/km ganz gut laufen, zwar mit einem sehr schwummrigen Gefühl aber doch relativ entspannt. Bereits nach wenigen Kilometern konnte ich Marc wieder einholen und wir machten uns gemeinsam auf die Verfolgung. Bereits in der 1. Laufrunde konnten wir Molinari stellen. Als ich dann zugerufen bekam Platz 4 und nur noch 30s Rückstand auf Dreitz, dachte ich:" wow das kann ein Podestplatz werden". Kurz danach flog dann aber auch schon Horst Reichel vorbei.

Dominik Sowieja Challenge Heilbronn Halbmarathon_22. Laufrunde kurz vor meinem Tief, Marc in Lauerstellung

Leider bekam ich zum Ende der 2ten Runde ein Tief, was Marc auch gleich nutzte, relativ schnell hatte er 20s, 30s Vorsprung. Durch eine umfangreichere Verpflegung konnte ich mich dann nochmal fangen und etwas Tempo aufnehmen. Marc kam immer weiter in Sichtweite und ich gab nochmal alles leider kam ich nicht mehr ganz ran und musste mich um 10s geschlagen geben. Aber mit einem 5ten Platz in dem starken Feld und nur 3min auf Platz 2 bin ich wirklich zufrieden. Das wichtigste für mich war, dass ich in Schlagdistanz zu den Profis bin und von denen waren wirklich ein paar Hochkaräter am Start. Außerdem bedeutete der 5. Platz den souveränen Sieg in der verdammt starken AK 25-29 und das Prädikat "Deutscher Meister Triathlon Mitteldistanz". Glückwunsch auch nochmal an Markus Rolli den 2ten meiner AK und Gesamt 6 der trotz Fehlen seiner stärksten Disziplin den 2ten Platz verteidigte. Mit einem Schwimmen wäre es sicherlich ein heißer Fight geworden. Außerdem erreichte unser Triathlonteam aus NSU ein richtig starkes Teamergebnis mit insgesamt 4 Athleten in den TOP 15 (Ich(5) Tobias Drachler(9) Julian Beuchert(12) Philipp Nothof(13)) Sau starke Leistung Männer!!!

Dominik Sowieja Challenge Heilbronn ZieleinlaufZieleinlauf in der tobenden Challenge Heilbronn Arena Gänsehaut

Als Fazit bleibt: Es war einfach ein richtig geiler Wettkampf, in dem ich die Ehre hatte zusammen mit den ganzen Großen zu starten. Ich denke mit meiner Leistung konnte ich wieder ganz gut meine positive Entwicklung zeigen. Die kontinuirlich und stetig nach oben zeigt und mich meinem Ziel, bei den ganz Großen vorne mitzuspielen wieder ein Stück näher gebracht hat.

Ich werde weiterhin hart an mir arbeiten um mich immer weiter ran zu tasten, sodass ich vllt. schon nächstes Jahr das ein oder andere Ausrufezeichen im Profifeld setzen kann.

Die nächsten Wochen steht jetzt leider erst mal pauken ohne Ende an, bevor es dann wieder zur Vorbereitung für die ETU EM in Walchsee geht.

Die Paukphase werde ich dann mit ein paar Wettkämpfen der 2. Triathlon Bundesliga und 1. Triathlon Landesliga unterbrechen, um nochmal alles frei zu blasen ;-)

Dominik Sowieja Challenge Heilbronn Deutscher MeisterDie deutschen Meister vom NSU Triathlonteam unter sich Julian Beuchert (AK 18-24) Ich (AK 25-29)

Hier findet ihr noch die Ergebnisliste.

 

Last but not Least noch ein großer Dank, an alle die mich in Heilbronn supportet haben. Sowie ein rießen Dankeschön an alle die mich auf meinem Weg und meinen Zielen unterstützen, ohne euch wäre das alles nicht möglich.

 

Bis dann bleibt dran

Euer Dominik

 

 

 

 

 

 

Hauptsponsoren 2013 - Energizer, New Balance, Radsport Smit, Wilkinson
BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen